Die Einstellung und Zusammenarbeit mit einer Digitalagentur ist mit vielen Überlegungen verbunden.

Sie müssen nicht nur darüber nachdenken, wie Sie eine digitale Agentur angemessen überprüfen können, sondern auch, wie die Arbeitsbeziehung aussehen wird.

Berücksichtigen Sie diese Faktoren, um sicherzustellen, dass Sie Ihre digitale Agentur optimal nutzen – und sie nicht verrückt machen.

1) Vorschlag und Strategie

Wenn Sie anfänglich mit einer digitalen Agentur zusammenarbeiten, sollten Sie damit rechnen, im Voraus einen Wert zu erhalten, bevor Sie in deren Dienstleistungen investieren.

Dies kann verschiedene Formen annehmen, wie zum Beispiel:

  • Vorschläge – Die Agentur, mit der Sie sprechen, sollte zumindest eine Präsentation in Bezug auf Strategie und Ausführung vorbereiten.
  • Testprojekt – In einigen Fällen kann es sich lohnen, die Agentur zunächst für ein Testprojekt zu beauftragen. Dies funktioniert besser mit einigen Diensten wie Inhalten, aber nicht so sehr mit so etwas wie SEO, was länger dauert.
  • Audit – Agenturen bieten Ihnen möglicherweise ein kostenloses Audit an, z. B. Informationen zur Optimierung Ihrer technischen Suchmaschinenoptimierung oder zur Verbesserung Ihres Designs.

Wenn Sie im Voraus einen Mehrwert erzielen, können Sie das Fachwissen der Agentur bewerten und zeigen, dass sie es ernst meinen, Ihnen zu helfen.

2) Nischenspezialität

Jede Agentur, mit der Sie zusammenarbeiten, sollte idealerweise Erfahrung in der Zusammenarbeit mit anderen Kunden haben, die Ihnen sowohl hinsichtlich Ihrer spezifischen Bedürfnisse als auch des Marktes, in dem Sie tätig sind, ähnlich sind.

  • Markt – Nicht alle Märkte sind gleich und benötigen unterschiedliche Strategien. Ein B2B-Unternehmen, das Maschinenteile verkauft, benötigt einen völlig anderen Ansatz für ethische Modemarken in Bezug auf Marketingkanäle, Messaging und Verkaufszyklen.
  • Marketing-Kanal – Ihre digitale Agentur sollte auch echte Erfahrung mit dem für Sie am besten geeigneten Marketingkanal haben. Denken Sie daran, dass Sie in jedem Kanal um Kunden konkurrieren. Sie brauchen also jemanden, der die Nuancen kennt, die es Ihrer Nachricht ermöglichen, sich abzuheben.

3) Verträge

Wenn Sie die rechtliche Seite Ihrer Beziehung zu Ihrer Agentur verstehen, werden Sie keine bösen Überraschungen erleben.

Wenn Sie einen Vertrag mit einer Agentur unterschreiben, sollten Sie Folgendes erwarten:

  • Keine Garantien – Natürlich wird eine Agentur wahrscheinlich ihr Bestes geben, um sicherzustellen, dass Sie Ergebnisse erzielen. Sie werden jedoch niemals eine Agentur finden, die eine Reihe von Ergebnissen im Vertrag garantiert. Obwohl sie kompetent sein mögen, können sie auf keinen Fall sicher sein, dass sie Ihnen Ergebnisse bringen.
  • Feste Zeit – Die meisten Verträge werden für einen festen Zeitraum, z. B. 3 Monate, vereinbart. Dies bedeutet, dass Sie die Vereinbarung nicht einfach kündigen können, wenn Sie anfangen, es sei denn, es gibt eine Klausel, die dies zulässt.
  • Keine Verantwortung – Eine Agentur übernimmt keine Verantwortung für Schäden, die Ihrer Marke durch ihre Marketingaktivitäten entstehen können. Dies ist einer der Gründe, warum Sie bei der Bewertung verschiedener Agenturen umsichtig sein müssen.

4) Kostenerwartungen

Wenn Sie eine Agentur einstellen, betreiben Sie eine Form des Outsourcings.

Trotz der Konnotationen bedeutet Outsourcing nicht unbedingt Kosteneinsparungen. Wenn Sie mit den besten Agenturen zusammenarbeiten, müssen Sie für deren Fachwissen angemessen bezahlen.

Einige Agenturen versprechen möglicherweise, die gleiche Arbeit für weniger zu erledigen, aber es gibt immer einen logischen Grund, warum eine Agentur mehr berechnet als die andere. Die Chancen stehen gut, dass sie mehr Erfahrung und Fachwissen haben.

Es ist wichtig, auch den Kostenunterschied zwischen der Einstellung einer Agentur und dem Aufbau eines internen Teams zu berücksichtigen. Überlegen Sie, wie viel es Sie kosten würde, die besten Talente in einem bestimmten Bereich einzustellen, anstatt eine Agentur einzustellen, die sie bereits hat.

5) Projektumfang

Oft arbeiten Unternehmer mit einer Agentur zusammen, ohne genau zu verstehen, was sie wollen.

Obwohl dies verständlich ist, sollten Sie mit Ihrer Agentur sprechen und sich eine kristallklare Vorstellung über den Umfang des Projekts machen.

Sie müssen Folgendes berücksichtigen:

  1. Zeitleiste – Wie lange sehen Sie Ihre Arbeitsbeziehung mit Ihrer Agentur? Ist es ein kurzes Vertragsprojekt, eine Inhaltsreihe fertigzustellen? Oder brauchen Sie einen ständigen Partner, mit dem Sie auf unbestimmte Zeit zusammenarbeiten können?
  2. Sich entwickelnde Bedürfnisse – Sie können eine Agentur beauftragen, sich um Ihre SEO zu kümmern, aber bald erkennen Sie, dass Sie tatsächlich Hilfe bei der Erstellung großartiger Inhalte benötigen. Sie müssen alle Möglichkeiten aufzeigen, wie Sie Hilfe benötigen, und dies in Ihrem Projektumfang berücksichtigen.
  3. Budget – Längere und komplexere Projekte kosten mehr, daher müssen Sie ein realistisches Verständnis dafür haben, wie weit Ihr Budget reicht.

6) Ergebniserwartungen

Ergebnisse für Ihr Unternehmen zu erzielen, ist das ultimative Ziel bei der Einstellung einer Agentur. Es ist jedoch wichtig, eine realistische Perspektive zu haben, wie Erfolg aussieht.

  1. Testphase – Zu Beginn einer Beziehung mit einer neuen Agentur wird es eine Phase der Anpassung und Prüfung geben, bevor Sie beide die richtige Trittfrequenz finden. Dies kann eine Frage von Monaten sein, je nachdem, worauf es ankommt.
  2. Fehlermanagement – Selbst die besten Digitalagenturen haben keine magischen Kräfte. Obwohl sie ihr Bestes geben können, gibt es manchmal Faktoren, die außerhalb ihrer Kontrolle liegen. Zum Beispiel kann die Konkurrenz in Ihrem Markt sehr hart sein. Sie sollten akzeptieren, dass bei der Zusammenarbeit mit einer Agentur immer das Risiko eines Ausfalls besteht.
  3. Quantifizierte Ergebnisse – Mit Produktdienstleistungen wie Design oder Programmierung ist es einfacher, sich auf das Endergebnis zu einigen. Beim Marketing gibt es jedoch viel mehr Variablen, die im Voraus schwer vorherzusagen sind. Zum Beispiel kann eine PPC-Agentur Ihnen nicht genau sagen, wie viele Leads sie erhalten können, ohne die entsprechenden Tests durchzuführen.

7) Einstellung mehrerer Agenturen

Vielleicht denken Sie darüber nach, ob Sie mehrere Agenturen einstellen sollten oder nur eine, die alles kann.

Die Arbeit mit verschiedenen Agenturen hat folgende Vorteile:

  • Theoretisch finden Sie hochspezialisierte Agenturen für jede Ihrer Marketinganforderungen. Dies sollte zu besseren Ergebnissen führen
  • Sie können Erkenntnisse aus verschiedenen Perspektiven nutzen und gewinnen
  • Sie diversifizieren das Risiko, sich auf ein Team zu verlassen

Es gibt aber auch einige Einschränkungen.

  • Es kann viel mehr Arbeit verursachen, mehrere Agenturen verwalten zu müssen. Bei schlechtem Management kann die Leistung leiden
  • Möglicherweise sind nicht alle Agenturen so gut wie die anderen
  • Es kann schwierig sein, Agenturen dazu zu bringen, bei einer ganzheitlichen Marketingstrategie zusammenzuarbeiten

Die Einstellung mehrerer Agenturen kann hilfreich sein, wenn Sie etwas sehr Spezifisches lösen müssen. Zum Beispiel, wenn Sie sich in einem Nischenmarkt befinden und Content-Ersteller benötigen, die über umfassende Kenntnisse Ihres Marktes verfügen.

8) Persönliche Arbeitsbelastung

Wenn Sie mit einer digitalen Agentur zusammenarbeiten, setzen Sie ein externes Team ein, das Ihnen beim Erreichen Ihrer Ziele helfen kann.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass sie Ihr Unternehmen übernehmen und die ganze Arbeit für Sie erledigen werden. Insbesondere wenn Sie mit einer Agentur für digitales Marketing zusammenarbeiten, haben Sie noch einige Aufgaben:

  • Sie müssen sicherstellen, dass Ihre Zielseiten gut optimiert sind, damit Sie den erhöhten Datenverkehr in Kunden umwandeln können
  • Zu Beginn der Beziehung müssen Sie Aufgaben erledigen, z. B. den Zugriff auf Software, das Erstellen von Kundenprofilen usw.
  • Abhängig von der Art der Arbeit, für die Sie eingestellt haben, müssen Sie möglicherweise bestimmte Aufgaben erledigen, z. B. hochwertige Produktfotos aufnehmen oder Ihr Team nach Ideen für Inhalte befragen

9) Mikromanagement

Mikromanagement ist normalerweise nie eine gute Sache, aber es ist wahrscheinlicher, dass Sie es erfolgreich schaffen, wenn Sie mit einem kleinen internen Team arbeiten.

Die Arbeit mit einer digitalen Agentur ist eine andere Geschichte.

Ihre digitale Agentur verfügt über eigene Prozesse und Arbeitsweisen, die Sie nicht leicht überwachen und in die Sie sich einbringen können.

Denken Sie daran, dass eine Agentur anders arbeitet als Ihre Mitarbeiter und dass sie nicht einfach da sind, um das zu tun, was Sie ihnen sagen.

Es gibt auch logistische Hindernisse, selbst wenn Sie eine Agentur mikromanagen möchten. Sie haben möglicherweise nur direkte Kommunikation mit einem Account Manager und nicht mit den anderen Mitgliedern des Teams.

Und die Agentur befindet sich nicht nur nicht am selben Ort wie Sie, sondern es besteht auch die Möglichkeit, dass sie sich in einer völlig anderen Zeitzone befinden.

10) Geschäftsgrundlagen

Das ist der Deal.

Wenn Sie ein schlechtes Geschäft haben, spielt es keine Rolle, ob Sie die beste Agentur für digitales Marketing der Welt einstellen. Sie würden einfach Verkehr in ein Schwarzes Loch schicken.

Sie müssen genau verstehen, ob Ihre aktuellen Herausforderungen auf Ihre Marketingstrategie oder auf ein schwaches Geschäft an sich zurückzuführen sind. Denken Sie vor dem Gespräch mit einer Agentur für digitales Marketing gründlich über Folgendes nach:

Haben Sie Ihr Produkt validiert?

Wenn Sie kaum Kunden haben, ist die Einstellung einer digitalen Agentur wahrscheinlich nicht die beste Idee. Finden Sie zuerst heraus, ob eine starke Nachfrage nach Ihrem Produkt besteht.

Gibt es einen großen adressierbaren Markt?

Digitale Agenturen helfen Ihnen beim Aufbau skalierbarer Marketingkanäle. Und um die besten Ergebnisse zu erzielen, benötigen Sie ein Produkt und einen Markt, der skalierbar ist. Der Verkauf personalisierter hausgemachter Kekse in Ihrer Nähe ist wahrscheinlich nicht für eine digitale Agentur geeignet.

Haben Sie einen Nachweis über Marketingpotential?

Sie müssen nicht nur nachweisen, dass Sie ein Produkt haben, das sich verkauft, sondern auch, dass digitale Marketingkanäle für Sie funktionieren. Sind ihre Konkurrenten in Ihrem Bereich zum Beispiel online gut unterwegs?

11) Agenturen haben mehrere Kunden

Digitale Agenturen strukturieren ihr Geschäft so, dass sie mit mehreren Kunden zusammenarbeiten können. Und wie jedes andere Unternehmen versuchen sie normalerweise zu wachsen, was bedeutet, neue Kunden zu gewinnen.

Was Sie hier beachten müssen, ist, dass eine bestimmte digitale Agentur niemals 100% ihrer Ressourcen einsetzen und sich auf Ihre speziellen Ziele konzentrieren wird.

Ihnen wird ein Kundenbetreuer zugewiesen, und je nach Arbeit haben Sie möglicherweise direkten Kontakt zu den Teammitgliedern, die die Marketingstrategie ausführen.

Aber Sie werden wahrscheinlich keinen Zugang zum Senior-Team haben, es sei denn, Sie sind einer der größten und wichtigsten Kunden.

Es ist auch wichtig zu bedenken, dass selbst der Account Manager und die Marketingmitarbeiter, mit denen Sie zusammenarbeiten, wahrscheinlich auch an anderen Projekten arbeiten werden. Es ist unwahrscheinlich, dass Sie mit Agenturmitgliedern zusammenarbeiten, die sich zu 100% auf Ihr Projekt konzentrieren.

12) Agenturen haben ihre eigenen Prozesse

Wenn Sie anfangen, sich mit einer digitalen Agentur zu beschäftigen, werden Sie schnell feststellen, dass Sie sich im Wesentlichen in ein anderes Unternehmen integrieren.

Dies bedeutet, dass es eine gute Symbiose zwischen den verschiedenen Teilen Ihres Unternehmens und ihren geben muss.

  • Mannschaft – Da es bei Agenturen hauptsächlich um menschliche Beziehungen und nicht um Software geht, müssen Sie prüfen, ob Ihr Team tatsächlich gut mit seinem Team zurechtkommt. Selbst wenn es in Bezug auf Fähigkeiten und Erfolgsbilanz richtig passt, sehen sich manchmal verschiedene Persönlichkeiten nicht auf Augenhöhe.
  • Kultur – Sie müssen die Kultur und die Werte untersuchen, die Ihr Agenturpartner verkörpert, und feststellen, ob sie gut zu Ihrer passen. Sie können beispielsweise einen langsameren und stetigeren Ansatz priorisieren, der sich jedoch auf jeden Fall auf die Ergebnisse konzentriert.
  • Prozesse – Sie können einen Agenturpartner erwarten, der immer bereit und bereit ist, sich zu engagieren, während er sich möglicherweise mehr um lange Zeiträume intensiver Arbeit herum strukturiert. Sie funktionieren möglicherweise methodischer, wobei Sie sich möglicherweise mehr auf die grundlegende Ausführung konzentrieren. Sie müssen sicherstellen, dass auch Ihre Prozesse und Arbeitsstile synchronisiert werden.

Fazit

Wenn Sie die entsprechenden Erwartungen haben, können Sie erfolgreich sein und eine harmonischere Beziehung zu jeder digitalen Agentur aufbauen, mit der Sie zusammenarbeiten.

Der wichtigste Aspekt dabei ist, zu verstehen, was eine Agentur für Ihr Unternehmen tun kann und was nicht.

So talentiert und erfahren sie auch sein mögen, sie können nur mit dem arbeiten, was Sie ihnen geben.

Sie müssen zuerst sicherstellen, dass Ihr eigenes Haus in Ordnung ist, damit Sie bei der Arbeit mit einer Agentur die bereits funktionierende Agentur skalieren können.