Es ist noch nicht lange her, als sich Organisationen fragten, ob sie tatsächlich eine Social-Media-Präsenz benötigen. Social Media ist heutzutage jedoch ein Muss. Es ist ein wesentlicher Bestandteil der Marken- und Marketingbemühungen eines Unternehmens.

Wenn Sie Ihr Social-Media-Team aufbauen, sollte dies mit der gleichen Sorgfalt und dem gleichen Engagement erfolgen, die Sie jeder anderen Marketingrolle widmen würden. Social Media Marketing sollte kein Nebenprojekt oder nachträglicher Gedanke sein, der sich mit der Verantwortung einer Marketing-Einstiegsrolle befasst. Einfach ausgedrückt ist ein ausgeklügeltes Social-Media-Management keine Einstiegsposition.

Social Media ist nicht nur eine Einstiegsposition oder ausschließlich der Beruf eines jungen Menschen.

Dieses Denken entlässt die Verantwortung, die Social-Media-Manager täglich für ihre Organisationen übernehmen – unabhängig von Alter oder Titel.

– Jenny Li Fowler (@TheJennyLi), 26. Oktober 2020

Das heißt nicht, dass Sie Ihrem Social-Media-Marketing-Team keine Marketing-Einstiegsposition hinzufügen können. Mit der Entwicklung der sozialen Medien haben sich auch die Erwartungen und Fähigkeiten der sozialen Vermarkter entwickelt. Sie übernehmen die Erstellung von Inhalten, die Entwicklung von Strategien, die Datenanalyse, das Engagement der Community und vieles mehr. Angesichts der Tatsache, dass sie häufig mit mehreren Verantwortlichkeiten gleichzeitig jonglieren, ist es kein Wunder, dass 41% der Social Marketingspezialisten sagen, dass sie mehr Zeit und Bandbreite benötigen, um einen größeren Einfluss auf den Rest ihres Geschäfts zu haben. Dies sind alles Bereiche, in denen ein Junior-Mitarbeiter Ihr Team unterstützen kann.

Wenn es darauf ankommt, ist das effektivste Social-Media-Marketing eine Teamleistung, aber die Größe und die Rollen innerhalb dieses Teams variieren von Unternehmen zu Unternehmen. In der Sprout Social Index ™ Edition XV: Empower & Elevate haben wir festgestellt, dass die Mehrheit der kleinen Unternehmen (ein bis 50 Mitarbeiter) nur einen oder zwei Social Marketingspezialisten in ihrem Team hat. Die Anzahl der Teammitglieder nimmt mit zunehmender Größe der Organisation zu, sodass mittelständische Unternehmen mit größerer Wahrscheinlichkeit soziale Teams mit drei bis fünf Personen haben und Unternehmen häufig elf oder mehr Personen, die sich mit sozialen Themen befassen.

Größere Unternehmen verfügen möglicherweise über mehr Ressourcen und ein größeres Budget für soziales Personal. Bei der Schaffung eines dynamischen Social-Media-Teams spielt die Größe jedoch nicht immer eine Rolle.

Bereit, ein starkes soziales Team aufzubauen? Lass uns eintauchen.

Das A-Team: Die Hauptakteure im Social Media Marketing

Während Sie Ihr Team aufbauen, gibt es einige Social-Media-Teamrollen, die ganz oben auf Ihrer Wunschliste stehen sollten.

Der Social Media Manager

Wenn Sie es sich nur leisten können, einen einzigen Social-Media-Vermarkter einzustellen, sollte es sich um einen allgemeinen Social-Media-Manager handeln. Social Media Manager kennen Ihre Marke in- und auswendig. Sie sind diejenigen, die den Entwurf für Ihre soziale Strategie, Ihre Ziele und Ihren Marketingplan erstellen. Sie konzentrieren sich darauf, ansprechende Inhalte zu entwickeln und zu fördern, insbesondere wenn sie alleine fliegen, und den Erfolg dieser Inhalte zu messen. Diese Person sollte auch diejenige sein, die mit ein wenig Unterstützung anderer Marketingleiter abteilungsübergreifende Beziehungen aufbaut, damit soziale Netzwerke eine unternehmensweite Wirkung erzielen können. Letztendlich ist diese Person das Schweizer Taschenmesser Ihres sozialen Teams und verfügt über vielfältige Fähigkeiten, darunter Schreiben, Kommunikation, Datenanalyse und vieles mehr.

Social Media Manager sind die wichtigsten Personen in Ihrem Marketing-Team.

Du kannst mich

– Anthony Yepez (@AnthonyYepez), 28. Oktober 2020

Der Ersteller des Inhalts

Inhalte sind Ihr größtes Kapital in sozialen Medien, und eine Person, die sich der Erstellung dieser Inhalte widmet, ist ein wichtiges Kapital für Ihr Team. Ein Content-Ersteller unterstützt den Social-Media-Manager direkt und entlastet einen Teil der Content-Belastung, damit er sich auf strategischere Arbeit konzentrieren kann. Der Ersteller von Inhalten ist ein starker Texter mit einem kreativen Geist. Sie müssen über Branchennachrichten und Social-Media-Trends informiert sein, damit sie dieses Wissen nutzen können, um die Content-Strategie zu beeinflussen und die kreative Ausrichtung zu fördern.

In größeren Unternehmen arbeitet ein Content-Ersteller möglicherweise mit dem Kreativteam oder der sozialen Agentur Ihrer Marke zusammen, um kreative Ressourcen zu entwickeln. In kleineren Unternehmen ist diese Rolle möglicherweise ein Spezialist für Multimedia-Inhalte, der selbst Design-, Foto-, Video- und Texterstellung für soziale Zwecke ausführen kann.

Sicherlich eigene Inhalte erstellen! Tbh, ich fühle mich derzeit als Social Media Manager, Grafikdesigner, Videograf, Videoeditor und Schauspieler (für TikTok-Sketche lol)

Einige Social-Media-Manager sind auch Podcast-Hosts / Produzenten für ihre Unternehmen

– Daniel Lantin (Marketing-Student, 3. Semester) (@dvglantin) 29. Oktober 2020

Der Social Data Analyst

Laut dem Sprout Social Index ™ nutzen Vermarkter soziale Daten nicht in vollem Umfang. Es ist jedoch von entscheidender Bedeutung, eine Person in Ihrem sozialen Team zu haben, die bereit und willens ist, ihren Datenanalystenhut aufzusetzen.

Daten. Gefahren. Entscheidung. Herstellung.

Das ist es. Das ist der Tweet.

– Jon-Stephen Stansel (@jsstansel), 10. August 2020

Ein Social-Media-Datenanalyst macht aus den Rohzahlen und Berichten Sinn und wandelt Daten in umsetzbare Erkenntnisse um. Sie berichten regelmäßig über wichtige Leistungsindikatoren, um festzustellen, ob Ihre Strategie auf dem richtigen Weg ist und wie geplant funktioniert. Wenn die Dinge nicht wie geplant verlaufen, können sie Empfehlungen abgeben, wie sie zurückspringen können. Am wichtigsten ist vielleicht, dass ein Datenanalyst die geschäftlichen Auswirkungen von Daten demonstrieren und die Rendite Ihrer Investition in soziale Medien messen kann.

Der Community Manager

Wie Sie wissen, ist es wichtig, Ihre sozialen Gemeinschaften zu überwachen, ihnen zuzuhören und sich mit ihnen zu beschäftigen. Diese Aufgaben sind auch die Existenzberechtigung eines Community-Managers. Während ein typischer Community-Manager dafür verantwortlich ist, sich für das Publikum und die Community einer Marke im sozialen Bereich einzusetzen, kann er sich auch auf die Kundenbetreuung und das Reaktionsmanagement konzentrieren. Diese Person ist nicht nur freundlich und engagiert, sondern auch strategisch, um ein Publikum aufzubauen, die Markentreue zu erhöhen und ein Gefühl der persönlichen Verbundenheit mit Ihrer Marke zu fördern.

#FactsandStats 🗒
Social Media Manager vs. Community Manager

SMM – Verantwortlich für die Planung von Inhalten, das Hochladen, die Bearbeitung von Kommentaren und die Beantwortung von Fragen.

CM – Verantwortlich für die Erstellung der Markenpersönlichkeit und die Interaktion mit neuen Benutzern, um die gesamte Markengemeinschaft zu vergrößern. pic.twitter.com/JbK2EGpiJ2

– MoyesaCo (@MoyesaCo), 29. Oktober 2020

Diese Person ist kein Kundendienstmitarbeiter, kann jedoch den Kundendienst mit Community-Mitgliedern verbinden, die sich mit produkt- oder dienstleistungsbezogenen Fragen oder Bedenken befasst haben.

Der Bezahlmedienspezialist

Organische und bezahlte soziale Strategien sind wie zwei Hälften eines Ganzen, weshalb sie sich ergänzen und verstärken können und sollten. Unabhängig davon, ob Sie die Markenbekanntheit steigern, neue Follower begrüßen oder neue Leads gewinnen möchten, erzielen Sie durch die Kombination beider Bemühungen optimale Ergebnisse. Es ist jedoch hilfreich, organische und bezahlte Social-Media-Teamrollen aufzuteilen. Während sich Ihre anderen Social-Media-Vermarkter auf die Kunst des Bio konzentrieren, kann ein Teamkollege, der sich auf bezahlte digitale Medien spezialisiert hat, diese Bemühungen weiter optimieren und die geschäftlichen Auswirkungen von Social Media vertiefen.

Der Bezahlmedienspezialist hat ein klares Verständnis dafür, wie jede soziale Plattform funktioniert, welche Arten von Markeninhalten sich auf diesen Plattformen auszeichnen und welches Budget zur Erreichung Ihrer Ziele erforderlich ist. Sie sind experimentell und in der Lage, A / B-Tests durchzuführen. Sie analysieren auch Statistiken und bezahlte Daten und wandeln Erkenntnisse in Maßnahmen um, die die Leistung beschleunigen.

Schaffen Sie ein Gleichgewicht in Ihrem Team

Die Social-Media-Teams vieler Unternehmen werden hybride Rollen haben, in denen die Mitarbeiter die Fähigkeiten und Verantwortlichkeiten einer oder mehrerer der von uns diskutierten Rollen übernehmen. Wenn es sich Ihr Unternehmen beispielsweise nur leisten kann, ein schlankes soziales Team von zwei Personen zu beschäftigen, werden die Rollen möglicherweise in eine Person aufgeteilt, die Strategiearbeit, Datenanalyse und bezahlte Werbeaktionen ausführt, während sich die andere auf die Erstellung von Inhalten, das Veröffentlichen und das Community-Management konzentriert . Der Schlüssel besteht darin, ein Gleichgewicht zwischen den Rollen herzustellen, damit jede Person in Ihrem sozialen Team ihre Aufgaben erfüllen kann, ohne auszubrennen.

Nutzen Sie Social-Media-Management-Tools, um Energie zu sparen

Tools sollten Menschen nicht ersetzen, aber sie können Marketingfachleuten das Leben erleichtern, die Energieeffizienz steigern und kleineren Teams helfen, mehr zu erreichen. Mit den umfassenden Social-Media-Management-Lösungen von Sprout Social können soziale Teams geschäftige Arbeit gegen personalisierte, authentische und transparente Erlebnisse mit Ihrem Publikum eintauschen.

Der Inhaltskalender von Sprout vereinfacht die Planung, die ansonsten unglaublich zeitaufwändig sein kann, und gibt Social-Media-Vermarktern einen klaren Entwurf ihrer sozialen Strategie.

Sie können auch automatisierte Workflows in Ihren Planungsprozess integrieren. Wenn Ihr Content-Ersteller beispielsweise jeden Beitrag vom Social Media Manager zur Genehmigung ausführen muss, bevor er live geschaltet wird, gibt es dafür einen Sprout-Workflow. Wenn Ihr Teammitglied soziale Beiträge im Fenster “Verfassen” plant, kann es den Beitrag an die Person oder Gruppe weiterleiten, die den Inhalt überprüfen und genehmigen muss. Dies stellt sicher, dass Ihre sozialen Inhalte jedes Mal konsistent und markenbezogen sind.

Workflow_from_Compose.png

Sprout hilft nicht nur dabei, die Zusammenarbeit in sozialen Teams zu optimieren, sondern kann auch die abteilungsübergreifende Zusammenarbeit verbessern.

Heutzutage sind soziale Medien einer der ersten Orte, an die sich Menschen für den Kundenservice wenden. Falls ein Community-Manager einen Kommentar oder eine Frage, die über den Smart Inbox eingeht, nicht beantworten kann, kann er diese Nachrichten Kundendienstmitarbeitern zuweisen, die einen Sitz in Sprout haben.

Gleiches gilt für potenzielle Leads, über die Sie Ihr Verkaufsteam informieren möchten. Wenn eine Person Ihre Marke mit Kaufabsicht in sozialen Medien benachrichtigt, können Sie dieser Nachricht eine „Sales Lead“ -Aufgabe zuweisen, damit Ihr Verkaufsteam die Gelegenheit nutzen kann.

Ein organisierter Inhaltsplan, vereinfachte Genehmigungsprozesse und eine optimierte abteilungsübergreifende Zusammenarbeit helfen Ihren sozialen Teams, einen größeren Einfluss auf Ihr Unternehmen auszuüben. Dies sind nur einige Beispiele dafür, wie ein Tool wie Sprout Social Ihrem Team helfen kann, effizienter zu arbeiten, ohne jemals die Qualität zu beeinträchtigen.

Teambuilding hört nie auf

Beginnen Sie stark, um ein starkes Team aufzubauen. Wenn Sie in soziales Personal investieren, geben Sie Ihren neuen Mitarbeitern eine klare Mission und eine gründliche Onboarding-Agenda. Bei Sprout beschreiben wir wichtige Lernziele, Daten, Aktivitäten, Ergebnisse und alles andere, was Neueinstellungen in den ersten 30-60-90 Tagen bekannt sein sollen. Das Bereitstellen eines Plans kann dazu beitragen, eine Person zu erden und sie von Anfang an zielgerichtet zu fühlen.

Über vorbereitet oder verrückt:

Habe für mein nächstes Teammitglied einen kompletten Social-On-Boarding-Kurs mit schrittweisen Screencasts erstellt 😂🤭

Ich bin jemand, der eine Menge Details braucht und zurückgehen und Dinge referenzieren muss, also möchte ich sicherstellen, dass ich das beim Einsteigen mache.

– Jenn Crim (@jenncrim), 14. Oktober 2020

Auch wenn Sie nicht aktiv mehr Mitglieder einstellen, sollten Marketingleiter weiterhin der Teambildung verpflichtet sein. Social-Media-Trends (und Krisen) treten mit Lichtgeschwindigkeit auf, sodass schnelle Gruppen, die Ihren Tag beginnen, Inspiration auslösen, Prioritäten beleuchten und mögliche Risiken für Ihre Inhalte mindern können.

Unser soziales Team veranstaltet jeden Morgen eine 15-minütige Veranstaltung.

Was ist über Nacht passiert?
Was ist im Trend?
Was ist bei unserem Publikum angesagt?

Irgendwelche Inhalte geplant?
Irgendwelche Risiken, irgendwelche Chancen für uns?

Und unsere Zusammenfassung:
Was hat @mkobach gesagt?

– Jen Hartmann (@jenalyson), 3. Januar 2020

Teambuilding ist auch wichtig, da Burnout ein häufiges Problem bei Social-Media-Vermarktern ist. Wenn sich Ihre Social Marketingspezialisten unterstützt und gehört fühlen, sprechen sie eher, wenn sie sich durch ihre Arbeit im sozialen Bereich gestresst und überfordert fühlen.

Ein dynamisches Social-Media-Marketing-Team kann die Geschäftsziele von oben bis unten im Trichter enorm beeinflussen. Wir haben es bei Sprout aus erster Hand gesehen. Wenn Sie bereit sind, Ihr Traum-Social-Media-Team zu erweitern und einzustellen, nutzen Sie unser kostenloses Toolkit für Einstellungsmanager, um Top-Talente zu finden, zu bewerten und zu sichern.