Mark Zuckerberg, CEO von Facebook, Jack Dorsey, CEO von Twitter, und Sundar Pichai, CEO von Google, sagen am Donnerstag vor dem Gesetzgeber des Hauses in einer Anhörung aus, die sich auf Desinformation und Extremismus im Internet konzentriert.

25. März 2021 14:49 EST

Zuckerberg verdoppelt sich und besteht darauf, dass Facebook nicht hauptsächlich von Randalierern verwendet wurde, um den Angriff auf das Kapitol zu koordinieren

Mark Zuckerberg, CEO von Facebook, verteidigte die Richtlinien zur Moderation von Inhalten des Unternehmens, als er gefragt wurde, ob Facebook es Randalierern erlaubt, den Capitol-Angriff auf die Plattform zu koordinieren.

„Einige dieser Leute haben Inhalte zu unseren Diensten veröffentlicht, und ich denke, das war problematisch. Aber im Großen und Ganzen denke ich auch, dass wir durch die Einführung von Richtlinien zum Verbot von QAnon, zum Verbot von Milizen und zum Verbot anderer Verschwörungsnetzwerke unsere Dienste für viele dieser Leute im Allgemeinen unwirtlich gemacht haben. Dies hatte die unglückliche Folge, dass diese Leute Facebook nicht nutzen und nicht nutzen auch an anderen Orten “, sagte Zuckerberg.

25. März 2021 14:02 EST

Beide Parteien sorgen sich um Facebook- und YouTube-Apps für Kinder

Der Gesetzgeber beider Parteien äußerte sich besorgt darüber, dass Facebook eine separate Instagram-App speziell für Kinder unter 13 Jahren erstellt. Auf die Frage, ob Instagram Kids endlos scrollen oder Filter verwenden können, sagte Zuckerberg, er wisse es nicht, da sich die App noch in der Entwicklung befinde .

“Führende Experten erkennen an, dass soziale Medien Risiken für junge Menschen darstellen”, sagte Rep. Lori Trahan (D-Mass.), Die auch die YouTube Kids-App dafür kritisierte, dass sie das nächste Video standardmäßig automatisch wiedergibt.

Abgeordneter Gus Bilirakis (R-Fl.) Fragte Zuckerberg auch, ob Instagram Kids eine Möglichkeit sei, Kinder zu monetarisieren und „sie früh süchtig zu machen“.

Zu Beginn der Anhörung sagte Zuckerberg, dass seine Kinder, die fünf und drei Jahre alt sind, nur Messenger Kids verwenden, die Messaging-App des Unternehmens für Kinder.

25. März 2021 12:53 EST

Dorsey twittert den Gesetzgeber

Jack Dorsey, CEO von Twitter

Jack Dorsey, CEO von Twitter, sagt am 25. März aus.

Bildschirmfoto

Jack Dorsey, CEO von Twitter, ist mit der Anhörung bislang nicht zufrieden. Während die Fragen noch im Gange waren, twitterte Dorsey ein Fragezeichen und eine Umfrage mit zwei Optionen: Ja oder Nein. Der Tweet scheint ein Hinweis auf die Anzahl der Gesetzgeber zu sein, die Ja- oder Nein-Fragen stellen und dann die CEOs unterbrechen, wenn sie nicht sofort antworten oder versuchen, näher darauf einzugehen. Die Abgeordnete Kathleen Rice (D-NY) nutzte einen Moment ihrer Zeit, um Dorsey zu fragen, welche Option die Umfrage gewonnen habe, und sagte, dass Dorseys Multitasking-Fähigkeiten „beeindruckend“ seien.

Dorsey antwortete auch einem Benutzer, der sagte, der Gesetzgeber sollte “eine inhaltliche Diskussion” über die Protokolle von Twitter führen. “Einverstanden”, sagte Dorsey.

25. März 2021 12:26 EST

Steve Scalise grillt Dorsey über die blockierte Hunter Biden-Geschichte

GOP-Abgeordneter Steve Scalise (R-La.) Befragte den Twitter-CEO Jack Dorsey nach der Entscheidung des Unternehmens vom Oktober, eine Geschichte der New York Post über Hunter Biden vorübergehend zu blockieren. Scalise kontrastierte die Behandlung der Geschichte der New York Post mit einem Artikel der Washington Post über Trumps Telefonanruf mit einem Wahlermittler in Georgia, der inzwischen korrigiert wurde, weil er den ehemaligen Präsidenten falsch zitierte.

Twitter hat mehrfach zugegeben, dass es einen Fehler mit der New York Post-Geschichte gemacht hat, die Dorsey wiederholt hat. Er sagte auch, Twitter habe keine allgemeine irreführende Informationspolitik, sondern konzentriere sich nur auf die Integrität der Bürger, manipulierte Medien und die öffentliche Gesundheit.

25. März 2021 11:59 EST

Zuckerberg sagt Trump, Randalierer sind in erster Linie für den Kapitolangriff am 6. Januar verantwortlich

Mark Zuckerberg, CEO von Facebook, sagte, die Verantwortung für den Aufstand im Kapitol liege “bei den Menschen, die Maßnahmen ergriffen haben, um das Gesetz zu brechen und den Aufstand zu führen”.

„Zweitens denke ich, dass auch diese Leute, die diesen Inhalt verbreiten, einschließlich des Präsidenten, aber auch anderer, mit wiederholter Rhetorik im Laufe der Zeit, dass die Wahlen manipuliert wurden und die Menschen zur Organisation ermutigen, auch die Hauptverantwortung tragen. Zuckerberg fügte hinzu.

Auf die Frage, ob Plattformen ihrer Meinung nach für die Verbreitung der # StopTheSteal-Bewegung verantwortlich sind, die zum Angriff führte, antwortete Zuckerberg nicht mit Ja oder Nein, sagte jedoch, es liege in der Verantwortung von Facebook, Systeme zur Bekämpfung von Fehlinformationen aufzubauen.

25. März 2021, 11:39 Uhr EST

Zuckerberg sagt, Facebook profitiere nicht von der Verbreitung von Desinformation

Auf die Frage, ob Facebook mit Desinformation Geld verdient, sagte Zuckerberg: “Dem stimme ich nicht zu.”

“Die Leute wollen keine Desinformation über unsere Dienstleistungen sehen, und wenn wir dies tun (siehe Desinformation), schadet dies unserem langfristigen Geschäft”, fügte er hinzu.

Facebook verdient den größten Teil seines Geldes mit seinem riesigen Werbegeschäft. Das Unternehmen ist unter Beschuss geraten, weil es politische Anzeigen nicht überprüft hat, obwohl es im Vorfeld der Wahlen 2020 vorübergehend alle politischen Anzeigen verboten und sie dann am 4. März wieder zugelassen hat. Zuckerberg hat zuvor gesagt, dass politische Anzeigen nur 0,5% ausmachen von seinem Gesamtumsatz.

Und während der Pandemie verbietet Facebook Anzeigen, die irreführende medizinische Behauptungen über die Pandemie oder Impfstoffe aufstellen.

25. März 2021, 11:16 Uhr EST

Google empfängt Änderungen in Abschnitt 230, die von Zuckerberg vorgeschlagen wurden

Mark Zuckerberg, CEO von Facebook, hat eine Reihe von Reformen für Section 230 vorgeschlagen, ein jahrzehntealtes Gesetz, das Unternehmen davor schützt, für nutzergenerierte Inhalte haftbar gemacht zu werden. Zuckerberg möchte nur, dass Technologieunternehmen haftbar gemacht werden, wenn sie keine Systeme zur Identifizierung und Entfernung rechtswidriger Inhalte haben. Diese Systeme sollten „proportional zur Plattformgröße sein und von einem Dritten festgelegt werden“. Und er möchte, dass Unternehmen transparent über ihre Richtlinien zur Moderation von Inhalten sind.

Obwohl der CEO von Google, Sundar Pichai, Änderungen in Abschnitt 230 im Allgemeinen zurückhaltender befürwortete, sagte er, Facebook habe einige „gute Vorschläge“ und würde „sicherlich gesetzgeberische Ansätze in diesem Bereich begrüßen“. Dorsey war zögerlicher. “Wir denken, dass die Ideen zur Transparenz gut sind”, fügte aber hinzu, “es wird sehr schwierig sein zu bestimmen, was eine große Plattform und was eine kleine Plattform ist.”

Obwohl die Gesetzgeber beider Parteien die Reform von Section 230 als einen Weg betrachten, Big Tech einzudämmen, scheinen konkrete Legislativvorschläge im Kongress ins Stocken geraten zu sein.

25. März 2021, 10:44 Uhr EST

Die Republikanerin Cathy McMorris Rodgers spricht CEOs darüber, wie Social Media Kindern und Jugendlichen schadet

Der Energie- und Handelsausschuss des Hauses hält eine Anhörung zu lokalen Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels ab

Abgeordnete Cathy McMorris Rodgers (R-WA) befragt Gouverneur Jay Inslee (D-WA) während eines House Energy and … [+] Anhörung des Unterausschusses für Handel, Umwelt und Klimawandel am 2. April 2019 auf dem Capitol Hill in Washington, DC.

Foto von Zach Gibson / Getty Images

GOP-Abgeordnete Cathy McMorris Rodgers (R-WA) konzentrierte ihre Fragen nicht auf Redefreiheit. Stattdessen zielte sie darauf ab, wie soziale Medien Kindern und Jugendlichen schaden, und stellte fest, dass sich die Selbstmordrate in Spokane County, die sie vertritt, von 2013 bis 2016 mehr als verdoppelt hat.

„Was hat unseren Kindern ein tiefes Gefühl der Zerbrochenheit hinterlassen? Warum fühlen sich Kinder, einschließlich derer, die wir in der Mittelschule verloren haben, in einem so jungen, verletzlichen Alter so leer? Nun, einige Studien bestätigen, was Eltern und meine Gemeinde bereits wissen. Zu viel Zeit auf Bildschirmen und in sozialen Medien führt zu Einsamkeit und Verzweiflung “, sagte sie.

Zuckerberg antwortete, dass “die Forschung, die wir gesehen haben, ist, dass die Verwendung von sozialen Apps, um mit anderen Menschen in Verbindung zu treten, positive Vorteile für die psychische Gesundheit haben kann.” Er fuhr fort, dass das passive Anzeigen von Inhalten durch Scrollen durch einen Instagram-Feed beispielsweise „diese positiven Vorteile für das Wohlbefinden nicht hat, aber nicht unbedingt negativ ist“. Zuckerberg bestritt auch, dass Facebooks Mission und Geschäftsmodell darin besteht, herauszufinden, wie Benutzer dazu gebracht werden können, so viel Zeit wie möglich auf der Plattform zu verbringen.

25. März 2021, 10:21 Uhr EST

Zuckerberg bestreitet, dass soziale Netzwerke für die Polarisierung der Amerikaner verantwortlich sind

Zuckerberg zielte auf die Idee ab, dass die Echo-Kammern der sozialen Medien allein für die tiefe politische Polarisierung in der amerikanischen Gesellschaft verantwortlich sind. Er wies auf Forschungsergebnisse hin, bei denen festgestellt wurde, dass die Polarisierung „lange vor“ sozialen Netzwerken zunimmt und dass nicht alle Länder mit sozialen Netzwerken polarisiert sind.

“Ich glaube, dass die Spaltung, die wir heute sehen, in erster Linie das Ergebnis eines politischen und medialen Umfelds ist, das die Amerikaner auseinander treibt”, sagte er.

25. März 2021, 10:04 Uhr EST

Dorsey sagt, Twitter sei teilweise für die Capitol Riots, Zuckerberg und Pichai Dodge Question verantwortlich

Der Abgeordnete Mike Doyle fragte jeden CEO, ob seine Plattformen für die Verbreitung der # StopTheSteal-Bewegung verantwortlich seien, die zum Angriff auf das Capitol am 6. Januar führte. Zuckerberg antwortete nicht mit Ja oder Nein, sagte aber, es liege in der Verantwortung von Facebook, Systeme zur Bekämpfung von Fehlinformationen aufzubauen. Zuckerberg sagte später, dass die Verantwortung “bei den Menschen liegt, die die Maßnahmen ergriffen haben, um das Gesetz zu brechen und den Aufstand zu führen.”

„Zweitens denke ich, dass auch diese Leute, die diesen Inhalt verbreiten, einschließlich des Präsidenten, aber auch anderer, mit wiederholter Rhetorik im Laufe der Zeit, dass die Wahlen manipuliert wurden und die Menschen zur Organisation ermutigen, auch die Hauptverantwortung tragen. Zuckerberg fügte hinzu.

Pichai gab zu, dass es sich um eine „komplexe“ Frage handelt, und sagte, das Unternehmen habe seine „substanziellsten“ Anstrengungen unternommen, um Wahlfehlinformationen zu bekämpfen. Dorsey sagte unterdessen: „Ja, aber Sie müssen auch das breitere Ökosystem berücksichtigen. Es geht nicht nur um die Technologieplattformen, die wir verwenden. “

25. März 2021, 9:45 Uhr EST

Demokratische Gesetzgeber konzentrieren sich auf Fehlinformationen über Impfstoffe, während Republikaner “Zensur” ablehnen

FRANKREICH-GESUNDHEIT-VIRUS-IMPFSTOFF

Ein Apotheker bereitet eine Dosis des AstraZeneca Covid-19-Impfstoffs mit einer Spritze in einer Apotheke in … [+] Nantes, Westfrankreich am 25. März 2021.

Foto von LOIC VENANCE / AFP über Getty Images

In ihren Eröffnungsreden haben sich die demokratischen Gesetzgeber mit Fehlinformationen von Covid-19 befasst, insbesondere mit Beiträgen, die Zweifel an Impfstoffen aufkommen lassen. Der Abgeordnete Mike Doyle (D-Pa.) Sagte, seine Mitarbeiter hätten leicht Anti-Vaxx-Inhalte auf YouTube, Instagram, Facebook und Twitter gefunden und wurden ihnen empfohlen. “Sie können dies beheben, aber Sie entscheiden sich dagegen”, sagte Doyle.

“Sie entscheiden sich für Engagement und Profit in Bezug auf die Gesundheit und Sicherheit Ihrer Benutzer, unserer Nation und unserer Demokratie”, fügte er hinzu.

Facebook, Twitter und YouTube haben kürzlich verstärkt gegen Fehlinformationen von Impfstoffen vorgegangen. Insbesondere Facebook hat im Februar Wellen geschlagen, als es eine Richtlinie zur Entfernung von Posts und Gruppen ankündigte, die Impfstoffe mit Autismus in Verbindung bringen, was zur Abschaffung großer Anti-Vaxx-Gruppen und -Nutzer wie Robert F. Kennedy Jr. führte Richtlinien waren nicht genug.

Die Republikaner verfolgten einen anderen Ansatz und forderten Big Tech auf, Ansichten zu „zensieren“, mit denen sie nicht einverstanden sind.

“Ich bin zutiefst besorgt über Ihre Entscheidungen, Ihre Unternehmen vage und voreingenommen mit wenig bis gar keiner Rechenschaftspflicht zu betreiben”, sagte Rep. Bob Latta (R-Ohio).