Sehr geehrte Marketing-Experten, wie wird Ihr Marketing-Team in sechs Monaten aussehen? Oder in einem Jahr? Wie viele Personen werden Sie hinzufügen? Welche neuen Tools, Systeme und Daten benötigen Sie?

Es gibt viele potenzielle Fragen, über die Sie über die Zukunft Ihres Unternehmens nachdenken können, aber es gibt eine Gewissheit, mit der Sie sich befassen werden: mehr. Mehr Daten, mehr Menschen, mehr Prozesse, komplexere Probleme und mehr Fragen zu Sicherheit und Datenschutz.

Wenn Ihr Team und Ihr Unternehmen skalieren, ist es wichtig, Marketingtechnologie in Ihre täglichen Prozesse zu integrieren. Sie möchten Tools verwenden, die Ihre heutigen Prozesse vereinfachen und Ihnen beim Wachstum Ihres Unternehmens zur Seite stehen.

Was ist Marketingtechnologie?

Marketingtechnologie, manchmal auch als MarTech bezeichnet, bezeichnet die Software und Technologie, mit der Marketingteams Kunden gewinnen und binden. Diese Tools sind zeitsparend, da sie in der Regel rote Prozesse rationalisieren und automatisieren. Diese Tools liefern auch ROI-Daten (Return on Investment) und helfen Marketingfachleuten dabei, den Erfolg ihrer Bemühungen zu analysieren.

Die Software, mit der ein bestimmtes Marketingteam seine Marketingkampagnen ausführt, wird als Marketing-Tech-Stack bezeichnet.

Wie wird Technologie im Marketing eingesetzt?

Technologie wird von Vermarktern verwendet, um ihre Marketingkampagnen durchzuführen. Marketer verwenden Software, die bei der Automatisierung von Aufgaben und der Datenerfassung hilft, damit sie Einblicke in die Kampagnenaktivität und deren Auswirkungen auf Kunden erhalten.

Angenommen, Ihr Team verbringt viel Zeit damit, Kunden per E-Mail zu benachrichtigen. Die Aktion wiederholt sich und hält die Leute von dringlicheren Aufgaben fern. Sie können eine E-Mail-Automatisierungssoftware verwenden, um weniger Zeit für das Senden von E-Mails zu benötigen. Sie möchten auch die Software, mit der Sie Daten zu diesen E-Mails verfolgen, damit Sie verstehen, wie Ihre Benutzer mit ihnen interagieren.

Kurz gesagt, Vermarkter setzen Technologie ein, um ihre Arbeit zu erleichtern und ihren Erfolg zu verstehen. Die Technologie, mit der Vermarkter ihre Marketingkampagnen erfolgreich durchführen, wird als Marketing-Tech-Stack bezeichnet.

Was ist ein Marketing-Tech-Stack?

Wie oben beschrieben, ist ein Marketing-Tech-Stack das Werkzeug, mit dem Marketer Elemente ihrer Marketingkampagnen ausführen, von der Lead-Generierung bis zur Kundenzufriedenheit. Bei der Erstellung Ihres Marketing-Tech-Stacks stehen Hunderte verschiedener Tools zur Auswahl – 8.000, um genau zu sein.

Bei HubSpot ist unser Marketing Hub eine All-in-One-Plattform, mit der Marketer ihre Kampagnen ausführen können. Dies ist zwar nicht nur eine Funktion, die Software bietet jedoch eine Vielzahl von Tools zur Auswahl, darunter die Suchmaschinenoptimierung. Das SEO-Tools-Bundle unterstützt Sie bei der Optimierung Ihrer Website für SEO-Rankings mit Keyword-Recherche-Tools sowie bei der Erstellung von Inhalten.

Demo zum Hubspot-Marketing-Hub-Suchmaschinenoptimierungstool

Bildquelle

Letztendlich soll die von Ihnen gewählte Technologie Ihnen helfen, Ihre Kampagnen von Anfang bis Ende auszuführen.

Ihre Marketing-Technologie-Roadmap

Die Realität ist, dass es keine Out-of-the-Box-Methode gibt, mit der Sie sich auf mehr vorbereiten können. Ihr Unternehmen ist einzigartig und Ihr perfekter Marketing-Stack wird nicht genau so aussehen wie der anderer. Dies ist die Zeit, um die richtigen technischen Tools für Ihr Team auszuwählen und sie so einzurichten, dass Ihr zukünftiges Team sie verwenden und verstehen kann.

All dies bei gleichzeitiger Sicherstellung einer positiven Rendite Ihrer Marketinginvestition. (Was könnte schief gehen, richtig?)

Wir waren auch dort. Das Marketing-Operations-Team von HubSpot ist mit der Herausforderung von mehr nur allzu vertraut, da es die Größe unseres Marketing-Teams in nur drei Jahren verdreifacht hat.

Wir haben auf diesem Weg viel gelernt – daher haben wir sechs Erkenntnisse von HubSpots ansässigen Ops-Experten gesammelt, um zu fragen, was sie gerne gewusst hätten, wenn sie HubSpots eigenen Marketing-Tech-Stack erweitert hätten.

1. Halten Sie die Systeme einfach.

Haben Sie schon vom Prinzip “Halte es einfach, albern” (KISS) gehört? Der Begriff, der ursprünglich von einem Luftfahrtingenieur der US Navy geprägt wurde, besagt, dass Einfachheit ein Höchstmaß an Benutzerakzeptanz und Interaktion garantiert.

Der Begriff wird häufig im Software-Design verwendet, wo beispielsweise das Kriechen von Funktionen und Anweisungen dazu führen kann, dass Produkte im Laufe der Zeit nicht mehr verwaltet werden können.

Wie verhindern Sie, dass dies in Ihrem eigenen Unternehmen geschieht, während es weiter wächst? Schreiben Sie Ihre aktuelle Strategie auf Papier und überprüfen Sie mit Ihrem Führungsteam den Wert jeder Phase Ihres Prozesses. Überlegen Sie, welche Prozesse effizienter durchgeführt und welche insgesamt eliminiert werden könnten.

“Der Haupttreiber komplexer Geschäftssysteme sind komplexe Geschäftsregeln”, sagt Mark Metcoff, Marketing Operations Manager von HubSpot. “Wenn Sie Ihre Markteinführungsstrategie so weit wie möglich vereinfachen können, werden Sie unabhängig von der Strukturierung Ihrer Systeme in die richtige Richtung gehen.”

2. Streben Sie nach mittelfristigen Lösungen.

In einer idealen Welt wird jede Entscheidung, die Sie heute über Ihren Tech-Stack treffen, über Jahre hinweg nahtlos für Ihr Team funktionieren.

In der Realität werden Sie die Systeme in den nächsten Jahren wahrscheinlich ein Dutzend Mal wechseln, wenn Sie weiter skalieren. Sie sollten sich keine Gedanken über die Auswahl Ihrer Technologie für immer machen, sondern sich nicht mit einem Tool zufrieden geben, das in 6 Monaten veraltet sein wird.

“Mittelfristig zielen”, schlägt Metcoff vor. “Die Kosten für Switching-Systeme waren nie niedriger, dank der Entstehung beständigerer Datenspeicher wie Kundendatenplattformen, die Front-Office-Systemen zugrunde liegen können, und iPaaS-Lösungen, mit denen Sie Front-Office-Anbieter für eine einfache Datenübertragung integrieren können . “

3. Strategie zuerst, Technologie zweitens.

Wenn Unternehmen wachsen, kann es verlockend sein, sich auf Technologie zu verlassen, um Prozesse zu unterstützen, die sich noch weiterentwickeln. Normalerweise geschieht dies, wenn ein Team leistungsstarke Tools mit großem Potenzial einsetzt und versucht, seine Systeme darauf abzustimmen.

Das Marketing-Operations-Team von HubSpot hat auch diesen Fehler gemacht, und zwar mit einem wichtigen Aspekt: ​​Was wirklich leistungsstarke Tech-Stacks auszeichnet, ist nicht nur die Technologie.

“Die Tools selbst machen Sie nicht erfolgreich, sondern wie Sie sie verwenden”, erklärt Kerri Harrington, HubSpot Marketing Ops Analyst.

Harrington hat eng mit HubSpot Partners zusammengearbeitet und viele beraten, die gerade dabei waren, ihre Tech-Stacks aufzubauen. Sie brachte ihnen bei, ihren Tech-Stack nicht als das Kraftpaket hinter ihren Systemen zu betrachten, sondern als ein Mittel, um ihre Strategie effizient und effektiv umzusetzen.

Wenn Sie Ihre Strategie noch entwickeln, versuchen Sie, Ihren Tech-Stack zu zeichnen und zu visualisieren. Dies gibt Ihnen die Möglichkeit, kritisch über jedes Werkzeug nachzudenken, welchen Zweck es erfüllt und wo es Überschneidungen oder Überschneidungen in Ihren Werkzeugen gibt. Lassen Sie sich vom “Stackies” -Wettbewerb inspirieren.

4. Dokumentieren Sie alles und dokumentieren Sie es gut.

Stellen Sie sich vor, Sie öffnen Ihren Gewürzschrank und sind bereit, ein Hühnercurry zuzubereiten, um festzustellen, dass nichts im Schrank beschriftet ist. Jedes Gewürz und Kraut befindet sich in einem gleichfarbigen Glas ohne Zutatenetikett oder Verfallsdatum.

Ohne einen bemerkenswerten Geruchssinn wäre dieses Projekt nicht sehr einfach oder unterhaltsam.

So ist es, eine neue Rolle zu übernehmen, nur um festzustellen, dass die Prozesse und die Datenbank Ihres neuen Teams im Laufe der Jahre nicht ordnungsgemäß dokumentiert wurden. Dies ist bei wachsenden Unternehmen häufig der Fall, da Ihre Datenbank wächst und sich Ihre Systeme weiterentwickeln und es leicht zu Unordnung, Datenintegritätsproblemen und Verwirrung kommt.

Viele werden dies direkt überspringen – wer dokumentiert gerne? Wer hat die Zeit, einen Tag voller Innovationen zu verschwenden, um scheinbar administrative Arbeit zu leisten? Wir verstehen es – Nehmen Sie sich jedoch im Interesse Ihres zukünftigen Teams (und Ihrer zukünftigen Gesundheit) die Zeit, um die richtige Grundlage für die Datenarchitektur zu schaffen.

“Ich kann Ihnen nicht sagen, wie oft wir die Geschichte einer Veränderung überprüfen oder die letzten Jahre zu einem Thema durchgehen müssen”, sagt Maggie Butler, Senior Marketing Enablement Manager. “Es wird wirklich sehr, sehr schwer, wenn niemand etwas dokumentiert hat.”

Eine unglaublich wertvolle Ressource, die HubSpot während eines seiner Wachstumsschübe hatte, war die von unseren Ingenieuren erstellte Dokumentation, die in einfacher Sprache ausführlich beschrieb, wie Logik und Code funktionierten. Ziel ist es, dass diese Dokumentationsstufe für alle Anwendungen umfassend und für alle in Ihrem Team leicht zugänglich ist.

In Bezug auf Marketing verkörpert unser Lead Management-Tool das Mantra „Alles dokumentieren“. Mit dem Tool können Sie eine Datenbank mit allen Kundeninformationen erstellen, in der Sie die chronologischen Zeitpläne aller Interaktionen anzeigen können, die Kunden mit Ihnen hatten.

Demo zur Kundenverfolgung beim Hubspot-Lead-Management

Bildquelle

5. Punktlösungen erfüllen einen Zweck.

Eine Punktlösung ist ein Produkt oder eine Dienstleistung, die einen ganz bestimmten Bedarf in einer Marketingorganisation erfüllt. Manchmal benötigen Sie nur eine Software, um eine bestimmte Sache wirklich, wirklich gut zu machen. Es ist keine Schande.

PieSync ist ein gutes Beispiel dafür. Wenn Sie mehrere verschiedene Apps verwenden, um Ihre Marketingstrategie auszuführen, kann es ein langwieriger Prozess sein, die Kundendaten jeder App zu verfolgen. PieSync kann in Ihr CRM integriert werden, um diesen Prozess zu optimieren, indem Kundendaten aus Ihren bevorzugten Apps in einer aktuellen Datenbank synchronisiert werden.

Beachten Sie jedoch, dass jedes Element, das Sie Ihrer Infrastruktur hinzufügen, mit eigenen Compliance-Risiken, technischen Herausforderungen, Wartung und Instandhaltung sowie allgemeiner Verwaltung verbunden ist.

“Sehen Sie sich auch genau an, ob es in Ihren Tech-Stack integriert werden muss oder nicht”, erklärt Metcoff. “Manchmal funktionieren Punktlösungen in einem Silo einwandfrei.”

Wenn Ihr aktueller Stack Punktlösungen enthält, überlegen Sie, wie er in das Gesamtbild passt: Wie interagiert er mit dem Rest Ihrer Technologien und was müssen Sie tun, um ihn am Laufen zu halten?

6. Streben Sie nach Benutzerfreundlichkeit, aber opfern Sie nicht die Notwendigkeiten.

Es gibt viele Möglichkeiten – geben Sie sich also nicht mit weniger zufrieden, als Sie brauchen. Letztendlich müssen Sie ein System auswählen, das für Ihr Team leicht zu erlernen und zu verwenden ist, aber dennoch über die Leistung und Flexibilität verfügt, die Sie benötigen, um Dinge zu erledigen.

Die Herausforderung bei den heutigen Marketing-Automatisierungstools besteht darin, dass sie entweder Leistung für Unternehmen oder Benutzerfreundlichkeit für Verbraucher bieten, jedoch niemals beides. Infolgedessen entscheiden sich viele immer noch für die sichere Wette – überteuerte, übermäßig komplizierte und nicht ausreichend genutzte Tools -, was bedeutet, dass mehr Zeit für Systeme als für Ihre Kunden aufgewendet wird.

Mit all den heutzutage verfügbaren Tools ist es nicht erforderlich, umständliche, komplexe und zeitaufwändige Legacy-Software zu verwenden. Wir glauben, dass Sie nicht auf Produktivität verzichten müssen, um Strom zu erhalten, da die besten Werkzeuge sowohl Leistung als auch Benutzerfreundlichkeit kombinieren. Wenn Sie sich darauf konzentrieren, Ihre Kunden zu begeistern und großartige Erlebnisse zu schaffen, anstatt Ihre Software zu verwalten, werden Sie besser.

Mehr kann eine gute Sache sein.

Mehr hinzuzufügen kann erschreckend sein, aber mehr bedeutet mehr, dass Sie wachsen. Und es war noch nie ein besserer Zeitpunkt, ein Marketing-Profi zu sein. Mit der Fülle an leistungsstarken Technologien, die jetzt verfügbar sind, ist es einfacher als je zuvor, Ihren Tech-Stack mit einem Smart-Ops-Leader und der richtigen Strategie zu erweitern.

Wir glauben, dass dies für jedes wachsende Unternehmen von größter Bedeutung ist. Deshalb sollten Sie mehr von Ihrer Marketing-Software und dem Tech-Stack erwarten, den Sie damit erstellen – Ihr zukünftiges Team wird es Ihnen danken.

Unternehmensmarketing-Software