Wir verlieren PPC-Anzeigendaten.

Während früher fast alle Begriffe angezeigt wurden, bietet Google AdWords nur noch bestimmte Keywords an, die einen bestimmten Volumenschwellenwert erfüllen. Die Allgemeine Datenschutzverordnung (DSGVO) enthält nur begrenzte Daten aus dem europäischen Verkehr, und weitere Einschränkungen könnten in Vorbereitung sein.

Dieser Mangel an Sichtbarkeit macht es schwieriger zu wissen, was funktioniert und was nicht in PPC. Unabhängig davon, ob Sie mehr Conversions, mehr organischen Datenverkehr oder einen Anstieg der Empfehlungen wünschen, sollten Ihre PPC-Daten Ihnen mitteilen, ob Sie auf dem richtigen Weg sind oder ob Sie Anpassungen vornehmen müssen.

Wie können Sie diese Einschränkungen überwinden und begrenzte Daten überwinden?

Mit weniger mehr erreichen: So gehen Sie mit der sich ändernden Datentransparenz von Google um

Mehr als 80% der US-Verbraucher sind besorgt über die Weitergabe ihrer Daten. Die EU hat strenge Gesetze erlassen, welche Informationen Websites sammeln können – und was sie mit diesen Daten tun können.

Wenn Sie dies berücksichtigen, ist es leicht zu verstehen, warum Google und andere Organisationen den Datenzugriff einschränken.

Das Problem ist, dass Daten entscheidend sind, um zu verstehen, wie effektiv Ihre PPC- und SEO-Kampagnen sind.

Welche Begriffe zogen die meisten Benutzer an? Wo finden Leute Ihre Website? Diese Antworten sind heute viel weniger offensichtlich als früher.

Also, was machst du? Das Handtuch werfen, PPC-Anzeigen aufgeben?

Ich meine, du könntest.

Oder Sie können sich an die neue Normalität anpassen und Wege finden, um die aktuellen Einschränkungen zu umgehen.

Hier ist die Sache: PPC-Anzeigendaten werden mit der Zeit weniger klar. Sie könnten warten, das verwenden, was Sie jetzt haben, und auf das Beste hoffen.

Sie könnten auch Problemumgehungen finden, die jetzt helfen, damit Sie in den kommenden Monaten (und Jahren) in einer besseren Position sind.

Heute werde ich einige Methoden vorstellen, mit denen Sie die Daten finden können, die Sie für ein effektives Targeting benötigen, und möglicherweise den Informationsmangel ausgleichen können, der durch die Einschränkungen der PPC-Anzeigendaten entstanden ist.

Verwenden Sie Tools, um weitere Daten abzurufen

Google möchte Ihnen weniger Daten geben – aber sie sind nicht die einzigen Sheriffs in der Stadt. Es gibt viele andere Orte, an denen PPC-Daten gefunden werden können. Sie müssen nur ein bisschen graben.

Im Folgenden finden Sie einige Tools, mit denen Sie weitere Daten abrufen können, einschließlich einiger der wichtigsten Funktionen und der Daten, die Sie finden.

Ubersuggest

Wenn Sie zuverlässige Keyword-Daten benötigen, ist unsere Ubersuggest-Plattform ein All-in-One-Tool, mit dem Sie einzelne Keywords recherchieren, Konkurrenten verfolgen und Ihre PPC-Strategie entsprechend anpassen können.

ubersuggest ppc Werbedaten

Hier erfahren Sie, wie Sie mit Ubersuggest PPC-Daten aufdecken.

Gehen Sie zu Ubersuggest und geben Sie Ihre URL, einen Konkurrenten oder ein Keyword ein, das Sie recherchieren möchten. In diesem Beispiel wird der Begriff “PPC-Daten” verwendet.

ubersuggest Screenshot für ppc Werbedaten

Schauen Sie sich die linke Seitenleiste an. Sie sehen Keyword-Übersicht, Keyword-Ideen, Inhaltsideen, Mitbewerberberichte und SEO Explorer.

Wir beginnen mit den Keyword-Ideen.

Ubersuggest bietet 36 Keyword-Ideen, 18 verwandte Begriffe und Fragen, die wir in der Suchmaschinenoptimierung verwenden oder in unseren Anzeigen ansprechen könnten – dies könnten wichtige Schwachstellen sein.

Ubersuggest Keyword-Ideen PPC-Werbedaten

Wenn Sie sich auf einen bestimmten Begriff konzentrieren, werden Suchvolumen, Kosten pro Klick, bezahlte Schwierigkeit und SEO-Schwierigkeit angezeigt.

ubersuggest finden PPC-Werbedaten

Wie Sie sehen können, haben PPC-Daten ein ziemlich geringes Suchvolumen, CPC-Volumen und bezahlte Schwierigkeiten. Dies liegt wahrscheinlich daran, dass Personen, die nach „Was sind PPC-Daten?“ Suchen, wahrscheinlich keine Konvertierung durchführen. Dies ist kein idealer Begriff für bezahlte Anzeigen.

Wenn Sie jedoch dieselben Daten für einen Schlüsselbegriff mit hoher Absicht wie “SEO-Kurs kaufen” sehen würden, wäre dies eine großartige Gelegenheit.

Weitere Funktionen von Ubersuggest sind:

  • Top SEO Seiten Berichte
  • Domainübersichten
  • Backlink-Daten
  • Inhaltsideen

Einzelne Pläne beginnen bei nur 29 US-Dollar pro Monat, aber Sie können begrenzte Daten kostenlos anzeigen.

SpyFu

SpyFu ist ein in Arizona ansässiges Suchanalyseunternehmen, das 2005 gegründet wurde. Sie waren also einige Male in der Nähe. Für 33 US-Dollar pro Monat können Sie auf unbegrenzte SEO- und PPC-Daten, Keyword-Recherchen und Tools zur Wettbewerbsanalyse zugreifen.

Die Wettbewerbsanalysefunktion ist ihr Kernangebot und die Kosten allein wert.

Mit diesem Tool können Sie sehen, mit welchen Arten von Seiten Ihre Konkurrenten rangieren, wo sie das Ranking verloren haben, welche Top-Keywords heute verwendet werden und vieles mehr.

spyfu für ppc-werbedaten

Diese Daten sind nützliche Daten für SEO, können aber auch als Leitfaden für Ihre PPC-Kampagne dienen. Und sie haben viele andere Funktionen, die für PPC nützlich sind, einschließlich:

  • Die erfolgreichsten bezahlten Keywords
  • AdWords-Verlauf
  • Top AdWords Kaufempfehlungen
  • PPC-Keyword-Grouper
  • Anzeigenverlauf und Anzeigenvorlagen
  • PPC-Keyword-Recherche und Vorschläge

Google Trends

Sie könnten an Google Trends denken, um nach Ideen für Blog-Posts zu suchen, aber es kann auch für PPC-Informationen verwendet werden. Google Trends analysiert die häufigsten Suchanfragen in verschiedenen geografischen Gebieten und im Laufe der Zeit.

Möchten Sie wissen, wonach die Menschen in Florida im Oktober 2020 gesucht haben? Google Trends wird es Ihnen sagen.

Möglicherweise kennen Sie es jedoch nicht so gut wie ein PPC-Tool.

ppc Werbedaten Google Trends

Mit Google Trends können Sie Folgendes identifizieren:

  • Wertvolle PPC-Schlüsselwörter
  • Historische Popularität
  • Trends bei der Stichwortsuche

Sie können Google-Trends für die Keyword-Erweiterung verwenden, indem Sie Schlüsselbegriffe suchen, die sich auf die bereits verwendeten beziehen. Verwenden Sie diese Begriffe dann in Ihren A / B-Tests oder um die Relevanz zu verbessern.

Themen zu Google Trends für ppc-Anzeigedaten

Ein weiterer Bereich, in dem Google Trends Abhilfe schafft, ist die Budgetierung. Sie können das Suchvolumen von Jahr zu Jahr vergleichen und monatliche oder saisonale Spitzenwerte für wichtige Begriffe anzeigen. Anschließend können Sie Ihr Anzeigenbudget entsprechend anpassen.

Beispielsweise erreicht die Suche nach „Geschenkführern“ im Dezember ihren Höhepunkt. Es wäre nicht sehr sinnvoll, eine Menge Anzeigenbudget für Anzeigen zu verwenden, die im Juni für einen Geschenkführer werben.

Verwenden Sie Google Trends für ppc-Anzeigendaten

Google Trends ist auch eine hervorragende Ressource für die geografische Ausrichtung, da Sie die genauen Begriffe sehen können, die in bestimmten Bereichen verwendet werden. Beispielsweise sind Begriffe wie „Poolreinigung“ in Florida und Arizona wahrscheinlich häufiger als in Alaska.

Geografische Gebiete können sich auf Wörter auswirken, die bei der Suche nach bestimmten Dingen verwendet werden. Zum Beispiel könnten Menschen in Neuengland ein anderes Wort verwenden, um über kohlensäurehaltige Getränke zu sprechen als Menschen in Georgien.

AdWords Grader Plus

Mit dem kostenlosen Tool von WordStream können Sie vergleichen, wie gut Ihre Anzeigen im Vergleich zu Mitbewerbern abschneiden.

WordStream analysierte über 3 Millionen US-Dollar an Google Ads-Ausgaben, um Benchmarks zu setzen und die genauesten KPIs zu finden. Wordstream-Tool für ppc-Werbedaten

Außerdem wird ein „Performance Tracker“ bereitgestellt, mit dem Sie die Leistung Ihrer Google-Anzeigen im Laufe der Zeit verfolgen und messen können, damit Sie sehen können, welche Messdaten steigen und welche sinken.

Zusätzliche Funktionen umfassen:

  • PPC Mobile Readiness Score
  • Qualitätsfaktor-Tracking
  • Verfolgung und Berechnung verschwendeter PPC-Ausgaben

Das Beste daran ist, dass dieses PPC-Audit kostenlos ist und Sie es in etwa fünf Minuten in Ihren Händen halten können.

Befolgen Sie Suchabfragemuster anstelle einzelner Suchbegriffe

Als Vermarkter sind Sie wahrscheinlich mit einzelnen Suchbegriffen vertraut. Die Ankündigung von Google kann jedoch bedeuten, dass Suchanfragen am besten hervorgehoben werden.

Was ist der Unterschied? Anstatt sich auf ein einzelnes Wort zu konzentrieren, sollten Sie sich auf Muster oder reale Abfragen von Suchenden konzentrieren. Richten Sie dann Ihre Anzeigen darauf aus.

Wie unterscheidet sich das von Long-Tail-Schlüsselbegriffen? Long-Tail-Keywords sind Ausdrücke, die Schlüsselbegriffe enthalten, z. B. „Warmlaufsocken kaufen“.

Suchanfragemuster gehen noch einen Schritt weiter und helfen Ihnen dabei, die zugrunde liegenden Gründe für die Durchführung dieser Suchvorgänge zu ermitteln, damit Sie in Ihren Anzeigen dieselbe Sprache verwenden können.

Wenn wir in Ubersuggest „warmlaufende Socken“ eingeben, erhalten wir Folgendes:

ubersuggest, um ein Suchabfragemuster für PPC-Anzeigendaten zu finden

Was sagen Ihnen diese Suchanfragen? Die Leute wollen ihre Füße beim Laufen warm halten. Das ist das Suchabfragemuster.

Wie Kacie Gaudiose vom Search Engine Journal schreibt, können Suchabfragemuster helfen:

  • Trends hervorheben
  • Entdecken Sie neue Nuancen des Suchverhaltens
  • Bewerten Sie die Möglichkeiten in der von Ihnen gewählten Kategorie
  • Absicht besser verstehen

Gaudiose fügt hinzu:

Aus diesen Mustern können wir unsere Abfragen weiter in Interessensbereiche kategorisieren, die für unsere Zielbenutzer spezifisch sind. Mit genügend Daten hilft uns diese Kategorisierung, detaillierte Themen und Unterthemen zu erstellen, von denen wir wissen, dass sie für unsere Suchenden von Interesse sind.

Holen Sie das Beste aus unvollständigen Daten heraus

Möglicherweise haben Sie den Begriff „unvollständige Daten“ schon einmal gehört. Vielleicht sind Sie sich jedoch der genauen Definition nicht sicher. Es sind Daten, die nicht perfekt sind, oder? Sicher – aber es geht etwas tiefer.

Hier ist eine Definition des Datenwissenschaftlers Lewis Beischer:

Unvollkommene Daten sind ein allgemeines Problem, bei dem die Extraktion und Entscheidungsfindung von Informationen eine sehr schwierige Aufgabe ist, da bestimmte Datensätze Fehler aufweisen und nicht genau so sind, wie Sie es gerne hätten.

Häufige Mängel können sein:

  • Unvollständige Datensätze
  • Beschädigte Daten
  • Voreingenommene Informationen
  • Ein Mangel an Stabilität
  • Betrügerische Daten

Das klingt wahrscheinlich ziemlich vertraut. Was machst du dagegen?

Das Erste, woran Sie sich erinnern sollten, ist, dass es keine perfekten Daten gibt.

Beischer schlägt vor, folgende Schlüssel zur Überwindung unvollständiger Daten zu verwenden:

  • Überwachungsfehler
  • Standardisierung Ihrer Prozesse
  • Überprüfung der Genauigkeit
  • Verwenden eines Drittanbieters zum Analysieren, Bereinigen und Kompilieren von Daten
  • Einführung in maschinelles Lernen

In der PPC-Welt bedeutet dies, Daten aus mehreren Tools zu aggregieren, doppelte Daten zu löschen und nach Mustern zu suchen. (Pivot-Tabellen sind hier dein Freund.) Wie verändert sich deine Leistung im Laufe der Zeit? Wie wirkt sich das Suchvolumen auf Ihre Kosten pro Klick aus?

Unvollkommene Daten bleiben erhalten. Es liegt an Ihnen, ob Sie sich mit den Daten befassen und lernen, wie sie funktionieren, oder nur raten, was möglicherweise funktioniert. (Und verschwenden Sie Tausende von Dollar, bis Sie es herausfinden.)

Ändern Ihrer Berichte

Obwohl die Sichtbarkeit von PPC-Anzeigendaten verringert ist, können Sie Ihren Bericht zu Google-Suchbegriffen dennoch an Ihre Bedürfnisse anpassen. Auf diese Weise können Sie bestimmen, welche Suchbegriffe Ihre Werbung ausgelöst haben.

Sie können auf diese Funktion in Ihrem Google Ads-Dashboard zugreifen. Klicken Sie auf Berichte und wählen Sie dann Vordefinierte Berichte (Dimensionen)> Basis> Suchbegriffe.

Google Ads meldet ppc-Anzeigedaten

Dann können Sie etwas mehr Details sehen:

Google-Anzeigen, die PPC-Daten melden

Grundlegendes und Verwenden der Google-Metrik “Qualitätsfaktor”

Wie Brad Smith in einem Hootsuite-Beitrag deutlich macht, ist der Qualitätsfaktor von Google für Vermarkter von entscheidender Bedeutung, da er:

  • Erhöht das Anzeigenranking
  • Niedrigere Cost-per-Clicks (CPCs)
  • Reduziert die Kosten pro Aktion

Aber was ist das genau? In Googles eigenen Worten lautet der Qualitätsfaktor:

„Eine Schätzung der Qualität Ihrer Anzeigen, Keywords und Zielseiten. Anzeigen mit höherer Qualität können zu niedrigeren Preisen und besseren Anzeigenpositionen führen. “

Google bewertet Ihren Qualitätsfaktor zwischen eins und zehn. Der Qualitätsfaktor von Google hat drei Faktoren:

  • Relevanz
  • Landingpage-Erfahrung
  • Voraussichtliche Klickrate

Verbesserung des Qualitätsfaktors = besser optimierte PPC-Kampagnen. Jetzt könnte ich einen ganzen Beitrag darüber schreiben, wie Sie Ihren Qualitätsfaktor verbessern können (und ich tat es), aber hier sind ein paar Tipps, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern:

  • Steigern Sie Ihre mobile Leistung
  • Nutzen Sie A / B-Tests für Titel, Bilder und Kopien – jedoch jeweils nur für einen
  • Optimieren Sie Zielseiten und stellen Sie sicher, dass sie dieselbe Sprache wie Ihre Anzeigen verwenden.

Fazit

Begrenzte Daten sind nichts Neues. Wir haben uns vor langer Zeit mit diesem Weg befasst, seit Google das “Nicht bereitgestellt” eingeführt hat. Die Frage ist nicht mehr “Wie kann ich diese Daten ersetzen?” aber “wie kann ich die immer begrenzter werdende Datenmenge umgehen, die mir zur Verfügung steht?”

Die Bedenken der Verbraucher hinsichtlich des Datenschutzes sind nach wie vor groß, und die Regierungen weltweit sperren den Zugang der Vermarkter zu einer Menge Daten, auf die wir uns im Laufe der Jahre verlassen haben.

Also, was wirst du dagegen tun?

Die oben genannten Methoden können dazu beitragen, die Lücken in den PPC-Anzeigendaten zu schließen und gezielte Kampagnen zu erstellen, um diese Conversions aufrechtzuerhalten.

Wie haben sich eingeschränkte PPC-Anzeigendaten auf Ihre Kampagnen ausgewirkt? Welche Strategien verwenden Sie, um diese Daten zu ersetzen?